Rebecca und Friends.

Willkommen bei Fritillaria! 

 

Ich bin Rebecca, überzeugt davon, dass das Schöne in der Natur uns Regeneration wie Antrieb in allerlei Lebenslagen sein kann und damit zu unserem Wohlergehen wesentlich beiträgt. Dabei denke ich nicht zu allererst an rote Rosen; vielmehr an Landstriche, Gärten und auch Blumensträusse, die unseren Stimmungen einen Platz zum reflektierenden Verweilen bieten und durch Vielfältigkeit, manchmal Unberechenbarkeit unsere Phantasie anregen. Das versuche ich immer wieder aufs Neue in meinen Arrangements umzusetzen: je nach dem mit einer Priese ,Erdenschwer' oder mit überraschender Verspieltheit - am liebsten von beidem etwas.

 

2016 habe ich das Floristik Diploma SFV abgeschlossen. Von meiner Lehrmeisterin, Marianne de Tomasi-Schwizer (yeoon.ch), habe ich gelernt, das Kleine und Feine, aber auch Grosse und Üppige technisch sauber und ästhetisch anspruchsvoll zu verarbeiten. So blüht es lange und bereitet Dir viele Tage Freude!

 

Seit meinem Abschluss bin ich mit meiner Doktorarbeit zwischen Literatur und Philosophie zum einen theoretisch-poetisch unterwegs (aber auch in der Lebensphilosophie um 1900 spielt die Umwelt eine entscheidende Rolle). Zum anderen habe ich praktische Erfahrung im Bio-Gartenbau gesammelt: bei Grün Stadt Zürich, dem Inverewe Garden in Schottland, den Merian Gärten Basel und der Gärtnerei am Goetheanum Dornach. Mit der Teilnahme am zweimonatigen Workshop der bekannten amerikanischen Farmer-Florist Begründerin, Erin Benzakein (floretflower), habe ich mir zudem im Bereich der saisonalen Schnittblumenproduktion fundierte Kenntnisse angeeignet. Seit Herbst 2020 studiere ich nun Landschaftsarchitektur an der Technischen Hochschule Rapperswil (OST), um nicht nur ästhetische, sondern auch ökologische Lösungen zu finden, wie wir auch in Zukunft hier auf der Erde zuhause sein können.

 

In meinem Bio-Garten in Zürich / Höngg wachsen all die Blumen, Grünes und Gräser, die ich für meine Bouquets und Arrangements frisch verarbeite.

 

Ich bin Mitglied bei Bioterra, der Slowflowerbewegung sowie der Royal Horticultural Society und bereise gerne botanische Gärten in aller Welt.

 

Ohne die Fritillaria Friends könnte das kleine Unternehmen nicht bestehen. Dazu gehören Michael, Cony und viele weitere helfende Hände!

Michael Schaffner und Rebecca Lötscher an der Robert Walser-Sculpture von Thomas Hirschhorn - mit blauen, violetten und weissen Blumen von Fritillaria :-).